Wikipedia über Secondlife- Quelle: :https://de.wikipedia.org/wiki/Second_Life

 

Second Life (deutsch: zweites Leben, abgekürzt „SL“) ist eine seit 2003 verfügbare Online-

3D-Infrastruktur für von Benutzern gestaltete virtuelle Welten, in der Menschen durch Avatare

nteragieren, spielen, Handel betreiben und anderweitig kommunizieren können. 2013 besaß das

System rund 36 Millionen registrierte Benutzerkonten, rund um die Uhr waren meist 30.000 bis

65.000 Nutzer gleichzeitig in das System eingeloggt.

 

Second Life wurde ab 1999 von Linden Lab in San Francisco entwickelt. Das erklärte Ziel

von Linden Lab ist es, eine Welt wie das „Metaversum“ zu schaffen, das in dem Roman

Snow Crash beschrieben wird: Eine vom Benutzer bestimmte Parallelwelt von allgemeinem

Nutzen, in der Menschen interagieren, spielen, Handel betreiben und anderweitig

kommunizieren können. Die erste Präsentation von Second Life fand im Sommer 2002

statt, im Herbst des Jahres begann eine Betatestphase und seit dem 24. Juni 2003

ist Second Life online.

Die Second-Life-„Welt“ existiert in einer großen Serverfarm, die von Linden Lab betrieben

und allgemein als das Grid (Gitter) bezeichnet wird. Die Welt wird von der Client-Software als kontinuierliche 3D-Animation dargestellt, die ein Raumgefühl verleihen soll und in die

zusätzliche Audio- und Videostreams eingebunden werden können.

 

Die Client-Software stellt ihren Nutzern, die als Bewohner[6] bezeichnet werden, Werkzeuge zur Verfügung, um ihren Avatar zu gestalten, Objekte zu erschaffen, durch die Second-Life-Welt zu navigieren, die Welt durch eine erweiterte Kamerasteuerung zu betrachten und mit anderen zu kommunizieren. Die Navigation wird durch eine interne Suchmaschine und die Möglichkeit

erleichtert, Landmarken zu setzen, über die man sich durch die Welt teleportieren kann.

Zudem bietet Linden Lab eine webbasierte Karte von Second Life an, um Landmarks

auch außerhalb von Second Life darstellen zu können

 

Personen und/oder Unternehmen können auf diese Weise miteinander in Kontakt treten

und/oder sich gegenseitig virtuelle Waren oder Dienstleistungen anbieten. Die Kommunikation

erfolgt per öffentlichem oder privatem Chat, wobei es zahlreiche Darstellungsoptionen für den Chatverlauf gibt. Optional kann auch mündlich über das interne Second Talk kommuniziert

werden.

 

Jedes Körperteil ist durch viele Parameter einstellbar, für den Kopf können z. B. Augenabstand, Augenbrauen, Wangenknochen, Ohren usw. sehr detailreich justiert werden. Zusätzlich können

beliebig gestaltbare Kleidungsstücke und Objekte wie Piercings oder Ohrringe getragen werden,

auch Körperteile können über die normalen Einstellmöglichkeiten hinaus aus Objekten zusammengestellt und getragen werden. Insbesondere für Röcke, Schuhe und die Haare

wird fast nur diese Option genutzt. Durch die geänderte Körperform notwendige andere Bewegungsabläufe, z. B. beim Gehen auf vier Beinen, werden durch Objekte mit Scripten und Animationen realisiert, die die standardmäßigen Animationen überschreiben.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mehr im Internet oder man versucht es einmal selbst..... SL ist kostenlos. es sei denn, man will- so wie Lydia- eine Insel mieten, ein haus, Möbel, Kleidung kaufen usw.